Donnerstag, 14. Dezember 2017

Der Getreue


Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum,
hier stehst du nun und stirbst.
Was nützen Gold- und Silberflaum?
Der ganze Tand bewahrt dich kaum
davor, dass du verdirbst.

Vom Wurzelwerk so jäh getrennt,
erleuchtest du die Welt,
die kaum mehr deinen Wert erkennt,
noch seltener dich "Christbaum" nennt,
und nur die Gaben zählt.

Ach dazumal, da sang man dir
mit Inbrunst noch ein Lied.
Man öffnete die Stubentür,
bestaunte dich und deine Zier
und alle Sorge schied.

Der dich geheimnisvoll geschmückt,
tat 's zu der Kinder Freud'.
Hat dich mit Zuckerwerk bestückt,
dich strahlend in den Blick gerückt,
als Held der Weihnachtszeit.

Dein Festgewand - ein Augenschmaus!
Fürwahr, du hattest Charme.
Dein Kleid sah so bezaubernd aus.
Und zog dein Duft durchs ganze Haus,
da war 's ums Herze warm ...

Heut' gibt es dich als Plastikbaum
in weiß und gelb und rot.
Ein Schrecken mehr, statt Kindertraum.
Es strömt kein Duft mehr durch den Raum,
die Neuzeit ist dein Tod.

Was zählst du noch in einer Zeit,
wo Geld die Welt regiert?
Getreuer der Vergangenheit,
ich habe deine Lieblichkeit
so gerne angerührt.


(c) Bettina Lichtner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.