Dienstag, 17. Januar 2017

Meilenweit


Der Kohl ist reif! Reißt ihn vom Strunk!
Der Bollerwagen steht am Start
mit viel Musik und klarem Trunk!
Es lebe unsre Grünkohlfahrt.

Ein Schnäpschen hier, ein Spielchen dort.
Wir wandern fröhlich meilenweit,
und singen lustig immerfort
vom großen Glück der Grünkohlzeit.

Der Hunger steigt. Der Magen knurrt.
Der Weg zum Gasthaus macht sich lang
und breit dazu. Und weh', wer murrt -
den nimmt der Missmut in Empfang!

Zu viel indes an Schritt und Tritt
schließt schnell die Tür der Kräfte zu.
Drum wandert auch die Pause mit,
und gönnt den Beinen eine Ruh'.

Dem Eierbecher vor der Brust
wird eingefüllt der kühle Korn!
Der mildert gleich den Wanderfrust,
und lenkt den Fuß gestärkt nach vorn.

Noch eh die Zunge lallend spricht,
steht man schon vor des Gasthofs Tür.
Wie duftet doch das Kohlgericht ....
Wie wohl schmeckt doch das kalte Bier.

Schon biegt der Tisch sich unterm Mahl.
Ein dreifach Hoch dem Winterkraut!
Ein "aah" und "mmh" klingt durch den Saal,
derweil der Leib den Kohl verdaut.

Und plötzlich Majestätenglanz!
"Hipp Hipp Hurra" dem Königspaar!
Es lädt sogleich zum frohen Tanz,
und denkt vielleicht ans nächste Jahr,

wenn sich der Kreis aufs Neue dreht,
und neuer Kohl im Topfe gart,
für den man wieder Meilen geht
bei altbewährter Grünkohlfahrt.


(c) Bettina Lichtner