Freitag, 2. Oktober 2015

Zwischenzeilig



Sensationen, Sensationen
buhlen um die Gunst der Leser.
Eine böser noch als böser,
nicht gedacht zum Nervenschonen ....

Zwischen Zeilen muss es bluten.
Liegt die Wahrheit auf der Waage
tritt ihr hohler Kern zutage.
Lügen eignen sich zum Fluten ...

Zwischen Zeilen wüten Waffen.
Bilder, die die Sinne stumpfen,
wollen sich noch übertrumpfen.
Sensationsgier liebt das Gaffen.

Zwischen Zeilen schreien Schmerzen.
Und die Leserblicke saugen.
Ja, es suchen ihre Augen
geradezu das Leid der Herzen.

Zwischen Zeilen flehen Leben.
Bis ins Kleinste wird beschrieben,
wie sie sich zu retten üben,
oder sich dem Tod ergeben.

Zwischen Zeilen geht sie baden
unsre Welt samt Kreaturen.
Nirgends hoffnungsvolle Spuren!
Jedes Wort ist schreckbeladen.

Die verfluchten Zeitungsblätter!
Leichen schon zur Frühstücksstunde!
Selten eine frohe Kunde,
allenfalls in puncto Wetter ...



(c) Bettina Lichtner