Sonntag, 4. Oktober 2015

MUT



Wozu soll ich Pläne schmieden?
Es verschwendet meine Zeit.
Lieber geb' ich mich zufrieden
mit dem Mix aus Glück und Leid.

Niemals kam 's, wie ich es dachte.
Gottes Hand regiert das Spiel,
was zum Teil Tränen brachte,
teils auch ein Hochgefühl.

Aber alles passt zusammen,
alles hat so sollen sein.
Ach, mir will das Herz entflammen
übers göttliche Gedeih'n.

Und so lasse ich mich gleiten -
ganz und gar in Seine Hand.
Gott wird alles wohl bereiten.
Meine Pläne bau'n auf Sand.

Seine aber halten Stürme,
halten Wind und Wetter aus.
Gott hat gute Rettungsschirme,
für das schwache Seelenhaus.

Will mich etwas niederdrücken,
schickt Er mir sein Bibelwort.
Gott ist gut im Geraderücken,
und die Trübsal schert sich fort.

Seine Pläne bringen ferner
nach dem Regen Sonnenschein.
Und er reißt mir oft die Hörner
ab, will ich zu störrisch sein!

Seine Pläne bringen Segen,
wie der Herbst des Lebens zeigt.
Also folg' ich Seinen Wegen,
tanze so, wie er mir geigt.

Widersetzen? Nie und nimmer.
Bin ich denn ein dummer Narr?
Seine Pläne legen immer
schlussendlich das Beste dar.

Auch wenn 's weh tut! Gott wird wissen,
was er plant und was er tut.
's ist ein Wollen, nicht ein Müssen
ihm zu Folgen. Darum: MUT.


(c) Bettina Lichtner