Montag, 13. April 2015

Trag uns weiter



Aus dem Kreißsaal gellt ein Schrei.
Der verblichne Ahnentross
eilet geisterhaft herbei
und begrüßt den neuen Spross.

"Seht doch nur! Wir leben fort!",
flüstern sie und sind berührt.
"Kind, du bist das Bindewort,
das uns all zusammenführt.

Unser Blut fließt wieder neu.
Unser Herz schlägt wieder frisch.
Und die Zeit liegt frank und frei
auf dem langen Ahnen-Tisch.

Alte Gene, neues Kleid.
Neue Schritte, alter Pfad.
Zukunft und Vergangenheit -
dies' verbündet sich hier g'rad.

Unsre Augen, unser Mund,
unsre Hände, unsre Haut
trägt der junge Ahnenspund,
der hier voller Neugier schaut.

Neugier, die auch uns ergreift.
Kind, du bist seit Ur-Ur-Zeit
allmählich herangereift,
nun steht DIR die Welt bereit.

Mach was draus! Die Zeit ist dein.
Möge das geerbte Gut
nützlich dir und wertvoll sein.
Möge Wag- und Edelmut

dir der Schlüssel sein zur Tür,
hinter der die Freude haust.
Lass' es friedlich sein in dir,
wenn dir vor dem Leben graust.

Trag' uns weiter, froh und stolz.
Mach' uns Ehre, liebes Kind.
Bist doch aus dem gleichen Holz,
wie 's die stolzen Ahnen sind ..."



(c) Bettina Lichtner


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen