Samstag, 4. April 2015

Dicke Brocken



Saß ein Straßenspatz inmitten
allen menschlichen Gewühls.
Zwischen schnell gehetzten Schritten,
und Sekunden, die entglitten,
war der Spatz ein Teil des Spiels.

Denn er reinigte die Steine,
wie 's ein Straßenfeger tut.
Speisereste, große, kleine,
dicke Brocken oder feine,
steigerten die Sammelwut.

Was die Menschen fallen ließen,
pickte er gleich fleißig auf,
sich die Stunde zu versüßen.
"Armer Spatz, du wirst es büßen!
Dein Gewicht geht flugs hinauf."

Er versperrte seine Ohren,
denn die Gier war gar zu groß.
Auch durchs stete Bauch-Rumoren
hat er nicht die Lust verloren,
und ließ nicht vom Fressen los.

Durch die vielen Kalorien
nahm der Spatz an Umfang zu.
Selbst das Fliegen machte Mühen.
"Spatz, dir wird was Böses blühen!!!"
Er darauf: "Lass mich in Ruh'!"

Und er fischte noch zwei Wochen
aus dem vollen Überfluss.
Dann hat er den Fluss erbrochen,
und ist jäh in See gestochen
mit dem Tod. Welch harter Schluss ...


(c) Bettina Lichtner


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.