Freitag, 3. Mai 2013

Seelenlicht

Die Seele hängt am Wetter, wie der Süchtige am Stoff.
Sie lechzt nach Wärme und sie braucht das Licht.
Denn wenn erst ihre Freude in der Regenzeit ersoff,
dann siehst du es: dann lächelt sie dir nicht.

Sie saugt sich wie ein Schwamm an jeder Sonnenstunde satt,
und tankt die leeren Speicherkammern voll.
Doch wenn 's im Jahr nicht allzu viele Sonnenstrahlen hat,
dann spielt die Seele einen tiefen Moll.

Sobald jedoch der Himmel seine blaue Farbe zeigt,
verändert sich die Stimmung wie im Flug.
Dann dreht sie sich ins Helle und die dunkle Seite schweigt,
und nie hat sie von alledem genug.

Sie hat das Hier und Jetzt zu ihrem Lebensweg gewählt.
Was morgen ist, das ist ihr einerlei.
Hat gestern noch der Regen die Gefühlslage gequält,
so ist sie heute aller Sorgen frei ...



(c) Bettina Lichtner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen