Freitag, 5. April 2013

Wünschenswert

Es tanzen die Wünsche im Lebenskreis rum.
Sich nicht zu erfüllen, das bringt sie noch um.
Nun liegen sie brach auf den Feldern der Zeit.
Wenn niemand sie gießt, ist ihr Sterben nicht weit.

Was ist nur geschehen, dass keiner sich schert?
Erst flogen sie taumelnd, vom Herzen verehrt,
durch liebliche Stunden, doch dann, aber dann,
vergaß man sie bald, und ihr Abschied begann.

Vielleicht ist die Angst ihre größte Gefahr?
Ob mangelnder Mut gar ein Hindernis war?
Vielleicht war der Wunsch eine Nummer zu groß?
Bekanntlich ist ohne viel Moos auch nichts los.

Die Wünsche sind ratlos durchs Leben gekreist.
Man hat sie vergessen, nun sind sie verwaist.
Sie liegen gebettet zur ewigen Ruh.
Doch ach, ihre Schar nimmt sekündlich noch zu ...

Ich wünsche den Menschen der heutigen Zeit
das schöne Gefühl tiefer Wunschlosigkeit.
Denn das, was wir brauchen, liegt längst in uns drin.
Zufrieden zu sein ist ein herrlicher Sinn.


(c) Bettina Lichtner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen