Montag, 8. April 2013

Bitte lächeln



Lust und Laune lagen brav
Monate im Winterschlaf.
Doch sobald der Frühling lacht,
sind sie wieder aufgewacht.

Angefüllt mit Sturm und Drang
folgen sie dem zarten Klang,
der aus Wald und Feldern quillt,
und das Herz so wohlig füllt.

Schnee von gestern ist getaut,
und aus meiner Seele schaut
lang vermisster Lebensmut.
Welch eine Gefühleflut ...

Was die Sonne doch bewirkt.
Welche Kräfte sie doch birgt.
Selbst die tiefste Bitterkeit
hüllt sie in ein frohes Kleid.

Und die Liebe knüpft ihr Band,
wenn der Lenz mit sachter Hand
sein Orchester dirigiert,
dass die ganze Brust vibriert.

Auch das Auge ist erfreut
vom Pastell der Frühlingszeit.
Doch das Schönste dieser Stund'
ist das Lächeln auf dem Mund ...


(c) Bettina Lichtner

Kommentare:

Jürgen M. Brandtner hat gesagt…

Sehr schönes Gedicht Bettina. Ich erlaube mir zu teilen.

Bettina Lichtner hat gesagt…

Herzlichen Dank. Ich bin von Freude ergriffen ...

Kommentar veröffentlichen