Donnerstag, 7. Februar 2013

Ein Prosit!

Der Minister der Justiz aus meinem schönen Bundesland,
saß - so wie man 's in der Zeitungsmeldung liest -
hinterm Steuer leicht beschwipst - da ist mir gleich die Wut entbrannt!
Und die Presse hat die Schlagzeile begrüßt.

Und schon wieder wer von oben, der Gesetze übertritt.
Sagt mal, schämt Ihr Euch denn nicht von innen her?
Dass die Ehre nicht so tief in Eurem Seelenleben litt,
ach das wundert mich als Bürgerin schon sehr.

Welch ein Vorbild für die Jugend! Welch ein armseliges Bild.
Straft die Kleinen und Euch selber sprecht Ihr frei.
Meine Hände haben sich vor Ärger gleich zur Faust geknüllt -
die Fassadenwelt bricht nach und nach entzwei.

Wem von Euch kann man noch trauen? Ich erinnere mich leis',
dass Ihr stets auf Recht und Ordnung uns plädiert.
Doch die Weste, die Ihr tragt, ist alles andere als weiß.
Und die Rolle, die Ihr spielt, ist inszeniert.

Schafft doch die Gesetze ab, wenn sie Euch selbst im Wege sind.
Führt das Volk nicht länger an der Nase rum.
Glaubt nur nicht, wir wären Eurer ganzen Machenschaften blind.
Und verkauft uns alle bitte nicht für dumm ...



(c) Bettina Lichtner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen