Freitag, 8. Februar 2013

Auf gute Nachbarschaft

Ein Nachbar keift den nächsten an,
ein Zaun-zu-Zaun-Gezeter.
Wer ist denn nun der böse Mann
und wer der Schwarze Peter?

Wer stahl die Kirschen dort vom Ast?
Der Zweig wächst fern der Grenzen.
Weil kein Wort mehr zum andren passt,
soll'n Fäuste es ergänzen.

Der andre packt den einen glatt
am zugeknöpften Kragen.
Der haut ihm prompt die Nase platt.
Was soll man da noch sagen?

Sie rangeln hin und rangeln her,
trotz allerbester Jahre.
"Verehrte Herren, bitte sehr!
No war, please! Gott bewahre!"

Jetzt lockt es auch die Weiber raus,
die sich zum Tatort pirschen.
Wie geht denn dieses Schauspiel aus,
bloß wegen ein paar Kirschen?

Da plötzlich krächzt ein Rabe frech
und stiehlt vom Baum das Rote.
Oh je, oh je, was für ein Pech ...
Er ist der Kirschenbote!

Der Nachbar Nummer zwei schnappt sich
gleich seine größte Zwille.
Der Rabe tot. Der Streit, er wich ...
Und endlich herrschte Stille ...


(c) Bettina Lichtner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen