Samstag, 19. Januar 2013

Faltenanalyse



Ich kann ja kaum mehr an mich halten!
Die Augen weiten sich zum Schrei.
Auf meinem Körper blühen Falten!
Das ist das Tor ins Reich der Alten!
Und mir ist gar nicht wohl dabei.

Ich leg mir Gurken auf die Wangen,
und schmiere Quark auf meine Stirn.
Doch ach, mir scheint ich bin gefangen.
Und mich ergreift ein klammes Bangen.
Die Zeit indes verkürzt den Zwirn.

Schon eile ich zum nächsten Laden,
gepackt vom Virus "Jugendwahn".
Doch aus der Gruft singen die Maden:
"Was nützen Salben und Pomaden?
Die Richtung kennt nur eine Bahn ...."

Ich will auf ihre Worte spucken!!!
Verjüngungskur ist angesagt.
Ich will mich vor der Wahrheit ducken,
will wie die Faltenfreien gucken.
Die Alterung gehört vertagt!!

Ich öle, creme, zieh und zerre.
Die Haut weiß nicht, wie ihr geschieht.
Wie ich mich gegen 's Altern sperre!
Und aus der Friedhofsplatzparterre
erklingt erfreut das Madenlied.

Die Falten aber woll'n nicht hören.
Sie wollen nicht gezügelt sein.
Die Knochen singen gar in Chören:
"Lass dich von Gottes Wort belehren!
Das Äußere ist eh nur Schein ...."

So gebe ich mich denn geschlagen!
Das Alter ist ein starker Typ.
Ich will nun stolz die Spuren tragen
von hart- und weichen Lebenstagen.
Mein Spiegel spricht: "Ich hab dich lieb ..."


(c) Bettina Lichtner

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen